Klima & Energie

Klima und Energie

Klima & Energie im Wandel

 

Auch wir wollen der "großen" Politik im "Kleinen" folgen und unseren Beitrag zur Energiewende beitragen. Schon heute gehören Windkraftanlagen zum Landschaftsbild unserer Samtgemeinde.

Damit wir in Zukunft auch nach wie vor von der schönen Landschaft und der Natur etwas haben, sind zukünftig die Interesse aller Bürgerinnen und Bürger bei der Planung von energetischen Konzepten und Maßnahmen stärker zu berücksichtigen. Auch setzen wir uns für Schaffung von zusätzlichen attraktiven Naturerlebnissen ein.

Energiewende mit Augenmaß
Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird grundsätzlich unterstützt, aber die Samtgemeinde setzt sich dafür ein, Projekte nicht gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger zu planen. Die sinnvolle Begrenzung der Standorte für Windenergieanlagen sowie die Verlegung von 380-KV-Leitungen in die Erde gehört zu den Kernforderungen.
 
Naturerlebnisse schaffen
Die Samtgemeinde setzt sich für die Schaffung von Naturerlebnispfaden an Schulen und Kindertagesstätten ein. Durch Rastplätze im Grünen soll das Potential des Samtgemeindegebietes noch besser genutzt werden.
 
E-Moblität fördern
Die Samtgemeinde setzt sich für die Errichtung von Ladestationen für E-Autos, E-Bikes und Pedelecs ein. Dazu sollen an zentralen Stellen verschiedene Freizeitangebote kombiniert und mit kostenlosen WLAN-Hotspots aufgewertet werden.
 
Radverkehr ausbauen
Die Samtgemeinde setzt sich für den weiteren Ausbau des Radwegenetzes ein. Dazu gehören auch Abstimmungen mit den Beteiligten, um etwa Feldwege dabei einzubeziehen.
 
Planung dem Klimawandel anpassen
Die Samtgemeinde setzt sich nicht nur für einen besseren Hochwasserschutz entlang der Fluss- und Bachläufe ein, sondern speziell auch für einen besseren Schutz gegen die Folgen von Starkregenereignissen.
 
 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von info.websozis.de