Integration

Integration

"WIR stellen uns den Herausforderungen"

 

Wir finden es sehr beachtenswert wie unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sich aktiv für die Aufnahme und Unterstützung einsetzen - DANKE, das ist nicht selbstverständlich.

Es wurde schon viel von den fleissigen Helferinnen und Helfern erreicht, wir dürfen aber nicht nachlassen den Hilfesuchenden auch in Zukunft die Möglichkeiten zu geben, sich in unserer Mitte zurecht und wohl zu fühlen.

Mit Ihnen wollen wir auch weiterhin die bedrängten und bedrohten Menschen helfen und alle die unterstützen, die sich ihrer annehmen.

 
Willkommenskultur statt Abschottung
Die Samtgemeinde bietet Menschen, die aus Angst und Verzweiflung ihre Heimat verlassen haben, eine neue Perspektive.
 
Bund, Land und Landkreis in die Pflicht nehmen
Die Samtgemeinde setzt sich dafür ein, dass Bund, Land und Landkreis ihren Verpflichtungen nachkommen und die Kommunen nicht überfordern.
 
Unterstützung ehrenamtlicher Helfer
Die Samtgemeinde ist sich bewusst, dass nur durch die Einsatzbereitschaft zahlreicher Helferinnen und Helfer die Integration gelingen kann. Diese ehrenamtliche Arbeit wird durch hauptamtliche Kräfte aktiv unterstützt.
 
Dezentrale Unterbringung
Die Samtgemeinde setzt sich für eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge und Asylbewerber ein, um Konflikte und die Überforderung einzelner Orte zu vermeiden. Bei der Anmietung privaten Wohnraums werde alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um die Nutzung öffentlicher Einrichtungen wie z. B. Turnhallen zu verhindern.
 
Sprache als Schlüssel zur Integration
Die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern muss direkt ab ihrer Ankunft in der Samtgemeinde beginnen. Über den Landkreis sind erreichbare Sprachkurse sicherzustellen. Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen müssen angemessen bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Für Behörden- und Arztkontakte muss ein Netzwerk aus Übersetzern vorgehalten werden.
 
Integration durch Vereine und Arbeit
Die Samtgemeinde unterstützt Vereine bei der Einbindung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Die Samtgemeinde stimmt mit der Arbeitsagentur und anderen Akteuren ab, welche Arbeitsmöglichkeiten diesem Personenkreis angeboten werden kann.
 
 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von info.websozis.de