Ehrenamt

Ehrenamt

Eine lebendige Gemeinschaft

 

... lebt von dem gegenseitigen Helfen und Unterstützen. Das Ehrenamt ein sehr wichtiger wichtiger und oft unterschätzer Bestandteil unserer Gemeinschaft. Unsere Samtgemeinde bietet viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich zu betätigen. Ein lange Tradition in den Vereinen und Feuerwehren organisiert und koordiniert nicht nur Veranstaltungen sondern auch die gegenseitige Unterstützung. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass diese Tradition fortgeführt - ja sogar ausgebaut wird.

 
Ehrenamtliches Engagement stärken
Die Samtgemeinde schafft Anreize für ehrenamtliche Tätigkeit, wirbt bei Arbeitgebern um die Bereitstellung von Arbeitszeit und sucht den partnerschaftlichen Austausch mit Vereinen und anderen Institutionen als Träger des Ehrenamtes.
 
Koordination des Ehrenamtes
Die Samtgemeinde bietet zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für das Ehrenamt, damit insgesamt die helfenden Hände noch besser unterstützt werden.
 
Ehrenamtlichen "Nachwuchs" fördern
Die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren wird angemessen finanziell unterstützt. Die Samtgemeinde bietet bei Bedarf Lehrgänge und Ausbildungen für das Ehrenamt an und unterstützt diese finanziell.
 
Brandschutz dauerhaft sicherstellen
Die Samtgemeinde wirkt auf Strukturen hin, die den Brandschutz auch zukünftig bei weniger zur Verfügung stehenden Einsatzkräften sicherstellt. Die Zusammenarbeit einzelner Orts- und Stützpunktwehren wird begrüßt. Zusätzliche Lehrgänge für weitere Mitglieder als Führungs- und Funktionsreserve werden angeboten.
 
Feuerwehren angemessen ausstatten
Die gute Partnerschaft mit dem Gemeindekommando wird fortgesetzt. Feuerwehrhäuser, Einsatzfahrzeuge und die technische Ausstattung orientieren sich an dem angemessenen Bedarf der Feuerwehren. Für den kurzfristigen Bedarf werden Einsatzbekleidung und persönliche Schutzausrüstung vorgehalten.
 
 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de