Wohnqualität

Wohnqualitaet

"Für uns ALLE"

 

Mit seniorengerechten Angeboten und Möglichkeiten, die es unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern auch im hohem Alter erlauben, an unserem Samtgemeindeleben teilnehmen, zu können wollen wir die Wohnqualität (und Mobilität) langfristig verbessern. Dazu gehört natürlich auch, dass wir neue kreative Wege gehen wollen um die ärztliche Versorgung für uns ALLE langfristig organisieren.

 
Wohnangebote für Senioren schaffen
Die Samtgemeinde unterstützt die Schaffung seniorengerechter Wohnangebote wie Mehrgenerationenhäuser oder betreuter Wohneinheiten. Durch passende Unterstützungsangebote soll das Wohnen in vertrauter Umgebung ermöglicht werden.
 
Mobilität sicherstellen
Der barrierefreie Ausbau des Bahnhofes Baddeckenstedt wird forciert. Für die Anbindung der einzelnen Dörfer wird ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept erarbeitet.
 
Attraktive Freizeiteinrichtungen und Naherholungsmöglichkeiten
In der Samtgemeinde werden attraktive Themenspielplätze und Freizeiteinrichtungen mit überörtlicher Ausstrahlung geschaffen. Ruhe- und Treffmöglichkeiten in den einzelnen Orten werden ausgebaut.
 
Attraktive Sportangebote erhalten
Die Sportvereine in unseren Gemeinden stehen vor großen Herausforderungen. Zum einen ist der demografische Wandel zu bewältigen und zum anderen sind die gestiegenen Aufgaben der Vereine immer schwieriger allein durch ehrenamtliches Engagement der Mitglieder zu bewältigen. Um auch zukünftig attraktiv Sport anbieten zu können, unerstützten wir die Sportvereine in ihren Bemühungen für intakte Vereinsheime und Sportstätten.
 
Ärztliche Versorgung sicherstellen
Die Samtgemeinde geht neue Wege, um die hausärztliche Versorgung dauerhaft sicherzustellen.
 
Digitale Möglichkeiten ausschöpfen
Es werden flächendecken WLAN-Hotspots an zentralen Punkten in den einzelnen Dörfern angeboten. Über die Jugendpflege werden Computer-/Internet-/Smartphonekurse durch Jugendliche für die ältere Generation angeboten.
 
 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de