Katrin Brandes bleibt stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin

Veröffentlicht am 10.11.2016 in Kommunalpolitik
Katrin Brandes

Einstimmig für Kontinuität: Katrin Brandes bleibt stellvertrende Samtgemeindebürgermeisterin
Die erste Sitzung des Samtgemeinderates am 08.11.2016 stand ganz im Zeichen personeller Entscheidungen und hier konnte die SPD als stärkste Kraft einige Erfolge verbuchen. So wurde Katrin Brandes nicht nur erneut zur Ratsvorsitzenden, sondern auch wieder zur stellvertenden Samtgemeindebürgermeisterin gewählt.

Das Besondere: Parteiübergreifend wurde sie einstimmig in diesen Positionen bestätigt! Mit Friedhelm Vree stellt die SPD auch den zweiten Vertreter für den Ratsvorsitz. Dem Samtgemeindeausschuss - dem wichtigsten politischen Gremium nach dem Rat - gehören seitens der SPD neben Katrin Brandes Stephan Grenz als Fraktionsvorsitzender, Friedhelm Vree und Dietmar Barsch an. Mit Reinhard Päsler im Bau-, Umwelt- und Feuerschutzausschuss, Friedhelm Vree im Schul- und Kulturausschuss sowie Detlef Biehl im Konsultationsausschuss stellt die SPD 3 von 5 Ausschussvorsitzenden.
Neben den Personalien entschied der Samtgemeinderat außerdem, dass die Freiwillige Feuerwehr Heere zusätzliche logistische Aufgaben erhalten und ein neues Feuerwehrhaus errichtet werden soll. Diese erste Sachentscheidung des neuen Rates hat die SPD noch maßgeblich in der alten Wahlperiode auf den Weg gebracht. Dazu der Fraktionsvorsitzende Stephan Grenz: "Die Feuerwehr Heere hat sich lange gedulden müssen, aber auch wir in Kommunalpolitik haben hier keine leichtfertige Entscheidung getroffen. Uns war eine Lösung wichtig, die die Samtgemeinde nicht überfordert. Umso mehr lag es uns als SPD am Herzen, nun aber auch eine Grundsatzentscheidung zu treffen, damit die Planungen beginnen können." Als nächstes wird ein Büro damit beauftragt die Details für den Bau auszuarbeiten und die notwendigen Kosten zu ermitteln.

 

 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de