Ehrenamt

Ehrenamt

Eine lebendige Gemeinschaft

 

... lebt von dem gegenseitigen Helfen und Unterstützen. Das Ehrenamt ein sehr wichtiger wichtiger und oft unterschätzer Bestandteil unserer Gemeinschaft. Unsere Samtgemeinde bietet viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich zu betätigen. Ein lange Tradition in den Vereinen und Feuerwehren organisiert und koordiniert nicht nur Veranstaltungen sondern auch die gegenseitige Unterstützung. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass diese Tradition fortgeführt - ja sogar ausgebaut wird.

 
Ehrenamtliches Engagement stärken
Die Samtgemeinde schafft Anreize für ehrenamtliche Tätigkeit, wirbt bei Arbeitgebern um die Bereitstellung von Arbeitszeit und sucht den partnerschaftlichen Austausch mit Vereinen und anderen Institutionen als Träger des Ehrenamtes.
 
Koordination des Ehrenamtes
Die Samtgemeinde bietet zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für das Ehrenamt, damit insgesamt die helfenden Hände noch besser unterstützt werden.
 
Ehrenamtlichen "Nachwuchs" fördern
Die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren wird angemessen finanziell unterstützt. Die Samtgemeinde bietet bei Bedarf Lehrgänge und Ausbildungen für das Ehrenamt an und unterstützt diese finanziell.
 
Brandschutz dauerhaft sicherstellen
Die Samtgemeinde wirkt auf Strukturen hin, die den Brandschutz auch zukünftig bei weniger zur Verfügung stehenden Einsatzkräften sicherstellt. Die Zusammenarbeit einzelner Orts- und Stützpunktwehren wird begrüßt. Zusätzliche Lehrgänge für weitere Mitglieder als Führungs- und Funktionsreserve werden angeboten.
 
Feuerwehren angemessen ausstatten
Die gute Partnerschaft mit dem Gemeindekommando wird fortgesetzt. Feuerwehrhäuser, Einsatzfahrzeuge und die technische Ausstattung orientieren sich an dem angemessenen Bedarf der Feuerwehren. Für den kurzfristigen Bedarf werden Einsatzbekleidung und persönliche Schutzausrüstung vorgehalten.
 
 

Bilder aus unserer Samtgemeinde

SPD News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de